März und April 2020 – Review

Diesmal wirds wohl länger …

Asche auf mein Haupt … Ja, wir haben Mai – und zwar schon den 11., um es genau zu nehmen. Okay, den März-Rückblick kann ich wohl knicken. Und das, obwohl es so viel zu erzählen gab!
Aber vielleicht war das auch der Grund, warum ich mich davor gedrückt habe, denn nicht alles davon war schön. Ich sage nur “Ausgefallene Buchmesse”…

Ja, ich könnte die aktuelle Krise als Ausrede nehmen, aber am Ende lag es einfach nur an meinem inneren Schweinehund, der keine Lust hatte, sich mit dem Monat März auseinanderzusetzen.

Und dabei gab es auch wirklich tolle Sachen, die ich euch erzählen kann. Also lasse ich das März-Gejammer einfach weg und berichte euch gleich von März UND April – wie klingt das?

 

Fangen wir doch mit dem Wichtigsten an:

Buch – Neuankündigung

Der schönste Moment im März war die Ankündigung eines neuen Buches.

Ja, ihr lest richtig – es wird endlich etwas neues Buchiges von mir geben. Und zwar nicht nur von mir, sondern von mir und B.E. Pfeiffer. Es handelt sich um ein Romance-Gemeinschaftsprojekt, das wir letztes Jahr geschrieben haben und das im Juli beim Sternensand Verlag erscheinen wird.

Mittlerweile gibt es nicht nur die Ankündigung, sondern auch ein Cover und einen Klappentext.

Bild könnte enthalten: Text

 

Und das Beste: Ihr könnt das Buch sogar bereits VORBESTELLEN! Erscheinen wird es am 10. Juli und wer bis zum 5. Juni beim Sternensand Verlag bestellt, bekommt sogar eine ganz persönliche Widmung ins Buch.

Wenn die heiße Release-Phase losgeht, werde ich euch auch noch mehr darüber erzählen. Wer jetzt schon etwas darüber wissen möchte, sollte mal in meiner Sparte “Bücher” schnüffeln gehen – da findet ihr vielleicht noch etwas anderes Interessantes …

Elesztrah kämpft sich an die Spitze

Ja, ich gebe es zu: Seit ich Bücher veröffentliche, habe ich davon geträumt, einmal  die Amazon-Bestseller anzuführen. Ach kommt schon, liebe Kollegen – wer wünscht sich das nicht?!

Und am 6. März ging dieser Traum in Erfüllung! Das Hörbuch “Elesztrah 1” stand auf Platz eins der Bestseller, wenn auch in einer etwas eigentümlichen Kategorie. Ich hätte es zwar nicht in Militär-Fantasy eingeordnet – aber hey, ich beschwere mich nicht. Im Gegenteil, ich habe jeden Tag genossen, den ich mein Hörbuch auf Platz 1 bewundern durfte (vor Terry Pratchett und J.R.R. Tolkien wohlbemerkt!). Und noch immer steht es auf Rang 3, was ich der absolute Wahnsinn finde!

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Fanny Bechert (@fannybechert) am

Ich danke allen, die das Buch gehört haben und kann euch schon mal ankündigen: Ihr müsst nicht mehr lange auf Band 2 warten!

Hörbuch – Neuerscheinungen

Vier Hörbücher gab es im März und April  neu mit meinem Stimmchen.

Zu “Spiegelherz” durfte ich bereits letztes Jahr eine Kurzlesung aufnehmen und nun könnt ihr euch die ganze Geschichte von mir vorlesen lassen.

Mit den Büchern von Mia Kingsley und Grace C. Stone habe ich mich erstmals ins Erotische getraut. Und soll ich euch was sagen? Es hat mir Spaß gemacht, hihihi. Da wird wohl noch einiges mehr kommen.

Spiegelherz (ungekürzt)

Lara Steel: “Spiegelherz”

Ein dunkler Gott!
Eine geheimnisvolle Prophezeihung!
Eine unbezwingbare Liebe!

Lajana ist eine Kyrische Jungfrau, geboren und erzogen, um durch den Spiegel der Welten zu blicken und für ihren König Kontakt zu den Göttern herzustellen:

Ihr Leben im Tempel wird von drei Gesetzen beherrscht:

1. Sieh niemals alleine durch den Spiegel.
2. Durchquere niemals das Portal
3. Vertrau keinem der Götter auf der anderen Seite.

Als Lajana in dieser Nacht vor dem Spiegel steht, weiß sie: Sie wird all diese Gesetze brechen!

Mia Kingsley: Pleasing him

Eloise

Meine momentane Pechsträhne reicht so weit, dass ich mit meinen braunen Haaren und grünen Augen ins Visier eines Serienkillers gerate, der eigentlich blauäugige Blondinen bevorzugt. Ich konnte ja nicht ahnen, dass er gerade meine Mitbewohnerin (blond & blauäugig) umbringt, als ich nach einem weiteren ereignislosen Tag nach Hause komme. Obwohl ich nur einen flüchtigen Blick auf ihn werfen kann, bin ich eine Bedrohung für ihn. Die Polizei leugnet standhaft, dass überhaupt ein Serienkiller sein Unwesen treibt – meiner Aussage zum Trotz.
Ich weiß, dass da draußen ein Killer ist, der nur auf eine Gelegenheit wartet, mich aus dem Weg zu räumen, und da die Polizei keine Option ist, muss ich mir einen anderen Beschützer suchen. Leider gibt es nicht viele Freiwillige, die sich um diese Aufgabe prügeln.

Theron

Ich arbeite für eine Organisation, die Probleme aus dem Weg räumt. Mein Job ist im Grunde der eines Vermittlers. Mir wird das Dilemma geschildert und ich biete Lösungen – meist in Form von Drogen, Waffen oder Auftragskillern.
Menschen am Leben zu erhalten, wird in meinem Metier eher ungern gesehen und ich hatte bisher keinen Grund dazu, mich mit dem Thema zu beschäftigen – bis Eloise Price mich bittet, einen Serienkiller zu schnappen. Ich sollte Nein sagen, weil es wirklich nicht in mein Aufgabengebiet fällt – schon allein, weil ich den Killer unter meinen eigenen Männern vermute.
Aber ich kann Miss Price einfach nicht widerstehen …

Dark Romance. Düstere Themen. Eindeutige Szenen. Deutliche Sprache. In sich abgeschlossen.

Pleasing Him

Mia Kingsley: Pleasing him

Du hast genau einen Versuch.

Ich bin so verzweifelt, dass ich alles auf eine Karte setze, um der Hölle zu entkommen, in der ich gefangen bin.
Genau einen einzigen Versuch habe ich, um den Kingmaker zu beeindrucken. Entweder ich gewinne ihn für mich – oder ich bin so gut wie tot …

Dark Romance. Düstere Themen. Eindeutige Szenen. Deutliche Sprache. In sich abgeschlossen.

“Pleasing Him” ist eine 10.000 Wörter lange Kurzgeschichte mit moralisch fragwürdigen Protagonisten. Lesen auf eigene Gefahr!

GRace C. Stone: Chicago Obsession (Bd. 1)

Eigentlich wollte ich nur mit meinen Freundinnen feiern gehen. Es hätte so ein entspannter Abend werden können, wenn dieser ungehobelte Kerl sich nicht vorgedrängelt hätte.

Wieso konnte ich auch nicht einfach meine Klappe halte? Mit einem simplen “Entschuldigen sie mal …” nahm mein vorlautes Mundwerk seinen Feldzug auf. Aber ich konnte ja nicht ahnen, dass ich da ausgerechnet Lorenz Ricca, einen der führenden Mafia-Bosse des Landes in seine Schranken verwies.

Hätte ich geahnt, was ich damit lostrete, wäre ich wahrscheinlich einfach Zuhause geblieben, oder vielleicht auch nicht …

Schreibprozess

Nachdem ich im Februar AniWu fertigestellt und auch noch überarbeitet habe, beschloss ich, mir den März wirklich mal “schreibfrei” zu gönnen. Ursprünglich war ja eh viel Zeit für die Messe ausgeplant, aber … Nein, Schluss. Hier ist kein Platz für Wehmut!
Dafür habe ich die Zeit genutzt, um am Hörbuch zu Elesztrah 2 und 3 zu arbeiten, aber das ist ein anderes Thema …

Im April lief es dann ziemlich gut an. Ich stürzte mich in AniWu 2 (ein fettes JA, WIRD ES GEBEN an alle, die noch nichts von einem zweiten Band wussten) und konnte den Monat nach ein paar anfänglichen Plot-Problemen mit knapp 17.000 Wörtern abschließen.

Die Hüterin der Sterne lädt ein

Es war DAS Highlight im März – und ich hoffe, nicht nur für mich …

Als der Ausfall der Leipziger Buchmesse bekanntgegeben wurde, war das natürlich ein Schock. Doch ich wäre nicht funny … Verzeihung, Fanny, wenn ich mich trübsalblasend verkrochen hätte. Also plante ich direkt um und organisierte einen “Tag der Offenen Tür” im Lager des Sternensand Verlags, für dn ich ja den Versand der Bücher durchführe.

Was erst als kleines “kommt vorbei, wer Lust hat” begann, artete irgendwie ein bisschen aus – zu meiner großen Freude! Und so durfte ich am 14. März nicht nur acht großartige Kollegen bei mir begrüßen, unter ihnen auch die weltbeste Verlegerin C.M. Spoerri, sondern auch enorm viele Leseratten und Fans des Verlags.

Es war ein wirklich toller Tag mit netten Gesprächen, kleinen Lesehäppchen und vielen glücklichen Gesichtern. Ein Tag, der in letzter Sekunde vor dem Lockdown stattfand und hoffentlich für viele ein schönes letztes Event gewesen ist!

Im Rahmen dessen sind zwei tolle Zeitungsartikel erschienen, die ihr HIER findet. Ich wünsche euch viel Spaß beim Lesen!

Der Lockdown … Oder: abschließende Worte

So, nun seid ihr wieder halbwegs auf dem neuesten Stand, was es so von mir zu berichten gibt.

Gern hätte ich euch von der Messe erzählt, von der großen Sternensand-Lesung oder auch meinem Urlaub, der geplant war (Wellness … ach verflucht *schnief*). Oder von meinem Abenteuer “Klassenfahrt” (ich hätte eine 10. Klasse auf ihrer Abschlussfahrt nach Hamburg begleiten dürfen *doppelschnief*). Aber all das ist nun, dank des Lockdowns, nicht passiert.
Und trotzdem geht alles weiter, und ich kann mich überglücklich schätzen, was mir noch alles möglich ist:

Ich darf euch als Hüterin der Sterne weiterhin ein Lächeln mit wundervollen Buchpaketen ins Gesicht zaubern.

Ich darf mich auf eine Neuveröffentlichung freuen.

Ich habe Zeit geschenkt bekommen, Elesztrah 2 und 3 als Hörbuch aufzunehmen – und starte heute sogar schon mit Band 4.

Ich kann schreiben.

Ich kann mit euch kommunizieren – wenn auch nur virtuell.

Ich kann nach vorne schauen.
Wir alle können nach vorne schauen!

In diesem Sinne, bis bald!

Eure Fanny