August-Update

Manchmal ist es kaum zu glauben, wie schnell die Zeit vergeht. Einmal gezwinkert und schon ist der August vorbei – und mit ihm der Sommer, wenn ich so aus dem Fenster schaue …

Dann will ich dir mal erzählen, was sich bei mir diesen Monat so getan hat!

Nächstes Meet&Greet

Fangen wir mit dem Wichtigsten an: Ich habe mich erfolgreich für die Frankfurter Buchmesse akkreditieren lassen!

Ich nenne nun ein Ticket mein Eigen, mit dem ich von Mittwoch bis Sonntag Zutritt zur FBM bekomme – und ich werde es von der ersten bis zur letzten Minute auskosten. So oft wie möglich werde ich am Stand des Sternensand Verlags zu finden sein, aber ich möchte mich in diesem Jahr auch selbst ein bisschen umschauen.

Aktuell überlege ich noch, was ich dir so mitbingen könnte, plane ein kleines Highlight, das ich dir am Verlagsstand anbieten kann und rätsle schon jetzt darüber, was ich anziehen soll – Elfe oder nicht, ist hier die Frage …

Genauere Informationen werde ich demnächst im Bereich “Termine” ergänzen, zum Beispiel die Standnummer vom Verlag und meine Signierstunden. Ich freue mich schon riesig auf die Messe – schließlich ist es DAS Buchevent des zweiten Halbjahres!

Akkreditierung zur Frankfurter Buchmesse 2018

Auf dem Weg zum nächsten Buch

Im Moment fließen alle verfügbaren Schreib-Ressourcen in die Fortsetzung meiner “Elesztrah”-Reihe. Ich habe diesen Monat ungefähr 13.000 Wörter geschrieben. Somit umfasst Band 4 mittlerweile gut 130 Seiten. Ich muss richtig Gas geben, um mein selbst gesetztes Ziel der Fertigstellung zu erreichen, aber noch ist es schaffbar.

Nein, ich kann dir leider noch keinen Veröffentlichungstermin nennen – also, ich könnte, will aber nicht. Denn sonst würde ich mir Druck machen und am Ende vielleicht sogar eine Schreibblockade heraufbeschwören. Das wollen wir doch beide nicht, oder?!

Dafür habe ich aber wieder einen kleine Ausschnitt für dich, ein etwas turbulenter Moment aus Kapitel 12:

Leseprobe zu "Elesztrah 4" von Fanny Bechert

Inselbesuch

Zwischenzeitlich viel mir das Schreiben ein wenig schwer. Ich habe mich an meinen gewohnten Schreibplatz gesetzt, den Laptop vor mir, und versucht, meine Gedanken zu fokussieren. Aber jede Kleinigkeit hat mich abgelenkt und die Wörter kleckerten mehr aufs virtuelle Papier, als dass sie flossen.

Mich rettete ein verlängertes Wochenende auf Mallorca, ein Kurzurlaub mit meiner Mama und meiner Schwester. Bei den atemberaubenden Eindrücken, welche die dortige Natur bietet, hatte ich auch endlich mal wieder Gelegenheit, den Kopf freizubekommen. Gleichzeitig nutzte ich die Zeit am Pool, um mit meiner geliebten Bluetooth-Tastatur doch wenigstens ein paar Zeilen zu schrieben. Und siehe da – die Geschichte entwickelte sich fast von allein.

Jetzt weiß ich, dass es die Routine ist, die mich blockiert. Ich brauche Abwechslung – nicht nur in dem, was ich erlebe, sondern auch in den Orten, an denen ich schreibe. Natürlich kann ich nicht jedes Wochenende zurück in die schöne Finka (hach was wäre das toll!), aber ich werde sicher auch hier den einen oder anderen Platz finden, der mich inspiriert.

Schreiben mit der Bluetooth-Tastatur

Kurzlesungen

Im Rahmen meiner Tätigkeit als Hörbuchsprecherin nehme ich im Moment vermehrt Kurzlesungen auf, die du auf meinem YouTube-Kanal finden kannst. Im August ist Nummer 3 dazu gekommen, der Anfang des ersten Bandes von “Elfenwächter” von Carolin Emrich. Von der Reihe ist übrigens gerade der dritte und finale Band erschienen und es lohnt sich wirklich, einen Blick darauf zu werfen!

Wenn du auch Interesse an einer solchen Lesung hast, schreib mich einfach an!

Neuer Mechandise

Wie überall gab es auch bei mir einen Summer-Sale und ich habe mich riesig über das große Interesse an meinen Merchandise-Artikeln gefreut! Es wurde soviel bestellt, dass ich tatsächlich noch während des Sales gewisse Dinge nachbestellen musste, um nicht plötzlich mit leeren Händen dazustehen.

Und wie immer, wenn ich Goodies bestelle, kam ich nicht drum herum, auch etwas Neues mit in den Warenkorb wandern zu lassen. So bekommen die schönen Mauspads mit Lysanna (Elesztrah 1) und Cassy (Countdown to Noah 2) jetzt Verstärkung durch Sedan, den Titelhelden von Elesztrah 3.

Ich liebe das neue Design und habe tatsächlich mit dem Gedanken gespielt, mein Elesztrah-1-Pad gegen das Neue auszutauschen. Aber ich überlasse es lieber dir, falls du eins bestellen möchtest.

Mauspad mit dem Cover von "Elesztrah 3"

gehörte Bücher

Da ich selten zum Lesen komme, liebe ich ja Hörbücher. Im August habe ich “Children of Blood and Bone” gehört, von Tomi Adeyemi. Die Geschichte hat mich auf ganzer Linie überzeugt. Abenteuer und Magie, gepaart mit einem Schuss Liebe und das ganze noch in einem Setting, das mit Sozialkritik nicht spart. Dennoch gab es Kleinigkeiten, die mich gestört haben, wie zum Beispiel die Tierbezeichnungen und das Einbringen (vermutlich) typischer Begriffe aus (vermutlich) afrikanischen Kulturen, mit denen ich ohne Erklärung ein bisschen verloren dastand.

Einzig das Ende hat mich frustriert zurückgelassen und regt mich dazu an, mich nochmal bei allen zu entschuldigen, die nach “Elesztrah – Feuer und Eis” anderthalb Jahre auf die Fortsetzung warten mussten. Cliffhanger sind echt das  Letzte!

PS: Das wird mich trotzdem nicht davon abhalten, weiter selbst welche zu schreiben. Denn ich weiß dann ja schon, wie es weitergeht – also sind es keine Cliffhanger, hihihi…

Cover zu "Children of Blood and Bone"

Inhalt:

Sie töteten meine Mutter.
Sie raubten uns die Magie.
Sie zwangen uns in den Staub.
Jetzt erheben wir uns.

Zélies Welt war einst voller Magie. Flammentänzer spielten mit dem Feuer, Geistwandler schufen schillernde Träume, und Seelenfänger wie Zélies Mutter wachten über Leben und Tod. Bis zu der Nacht, als ihre Kräfte versiegten und der machthungrige König von Orïsha jeden einzelnen Magier töten ließ. Die Blutnacht beraubte Zélie ihrer Mutter und nahm einem ganzen Volk die Hoffnung.

Jetzt hat Zélie eine einzige Chance, die Magie nach Orïsha zurückzuholen. Ihre Mission führt sie über dunkle Pfade, wo rachedurstige Geister lauern, und durch glühende Wüsten, die ihr alles abverlangen. Dabei muss sie ihren Feinden immer einen Schritt voraus sein. Besonders dem Kronprinzen, der mit allen Mitteln verhindern will, dass die Magie je wieder zurückkehrt …

Ausblick September

Für den kommenden Monat stehen einige To-Do´s auf meiner Liste:

-Kurzlesung zu “Elesztrah”
-“Elesztrah Band 3” zu 80% beenden
-Messeauftritt für Frankfurt planen und Vorbereiten
-Kater Filli das Hörbuchschneiden beibringen (okay, das wird schwierig – aber es würde soooo vieles erleichtern!)
-falls das nicht klappt, die 2 fertigen CtN2-Kapitel schneiden, die ich schon eingesprochen habe

Puh, das ist doch mehr, als ich dachte … Ob ich das schaffe?
Du wirst es spätestens im nächsten Update erfahren!

 

Liebe Grüße,
deine Fanny

 

Summer Sale 2018

Bei diese Wetter schmilzt alles

Es ist heiß … verdammt heiß! Trotzdem liebe ich dieses Wetter, denn ich bin ein totaler Sommermensch. Und was gehört genauso zum Sommer wie  Eiscreme, Flipflops und Sonnenbrand? Klar, ein großer Summer Sale!

Ich will meine Feel-Good-Laune an dich weitergeben und dir ein Lächeln ins Gesicht zaubern, auch wenn dir gerade der Schweiß von der Stirn läuft. Deswegen habe ich den Rotstift angesetzt und Merchandise-Artikel zu “Elesztrah” und “Countdown to Noah” drastisch gesenkt. Wenn du also schon eine Weile mit diversen Goodies geliebäugelt hast, ist jetzt der perfekte Augeblick, um zuzuschlagen!

Die Aktion ist zeitlich begrenzt bis zum 18.8.18 und gilt nur, solange der Vorrat reicht.

Summer Sale

Goodie-Pakete

Besonders beliebt sind natürlich die Goodie-Bags. Die enthalten gleich mehrere der schönen Sachen, die ich mir rund um meine Bücher habe einfallen lassen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen, also mit verschiedenem Inhalt. Was genau drin ist, kannst du unter “Merchandise” nachlesen.

Gerade die große Variante ist für viele interessant, da sie einen kleinen “Überraschungsbonus” enthält, der in der Summer Sale-Variante alles andere als klein ist! Zusätzlich gibt es das große Goodie-Bag (egal ob Elesztrah oder CtN) jetzt für 2,50€ statt 3,50€.

Summer Sale für Kombi-Bestellungen

Noch relativ neu im Angebot sind die Magnete und Schlüsselanhänger. Diese könnt ihr momentan im Paket kaufen:

–> Paket Elesztrah (3 Magnete, 1 Schlüsselanhänger) für 4,70€ statt 9,40€
–> Paket “Noah” (2 Magnete, 1 Schlüsselanhänger) für 3,45€ statt 6,90€

Ihr spart also satte 50% für diese wirklich edlen Stücke.

Und auch die Postkarten mit Zitaten aus “Elesztrah 1 und 2” gibts im Doppelpack günstiger. Beim Kauf eines Zitatkarten-Pakets “Feuer und Eis” bekommst du “Asche und Schnee” gratis dazu! Umgekehrt natürlich auch, hihi …

Was für Spüche auf den Postkartne sind, kannst du dir ebenfalls im Bereich “Merchandise” näher ansehen.

Endlich ein Mauspad!

Kommen wir zu den edeltsten Fanartikeln, die ihr auf meiner Seite findet – die Mauspads mit den Covern von “Elesztrah – Feuer und Eis” und “Unter Bestien” (CtN2).

Ich nutze selbst das Pad zu Elesztrah und bin jedes Mal aufs Neue erstaunt, wenn ich mich an den Rechner setze. Das Ding besticht nicht nur durch die satten Farben, die das Feuer regelrecht leuchten lassen, sondern auch durch seine Qualität. Die Maus flutscht geradezu darüber und auch nach Monaten intensiver Nutzung sieht es aus wie neu. Trotzdem reizt es mich, mal zu der CtN-Ausführung zu wechseln, denn die sieht mindestens genauso toll aus.

Die CtN-Variante kannst du dir jetzt für 5,50€ statt 7,99€ sichern! Aber Achtung – schnell sein lohnt sich, denn es sind nur noch 3 Stück an Lager!

(UPDATE: nur noch 1 vorhanden!)

Fanartikel zu Büchern von Fanny Bechert

Summer Sale für Autoren

Der Summer Sale ist nicht nur was für Fans von “Elesztrah” oder “CtN”. Denn auch eines meiner Angebote als Hörbuchsprecherin gibt es momentan zum Sonderpreis!

Auf meiner Sprecherseite biete ich sogenannte Lesungen im Videoformat an, die sich super für Werbeaktionen eignen. Normalerweise kostet diese Werbung mit Ton, wie ich sie nenne, 45,00€im Summer Sale bekommst du deinen Teaser schon für 35,00€.

Was genau so ein Lesungsvideo ist und ein Beispiel für solch einen Teaser findest du im Bereich Hörbuchsprecherin.

Deine Summer Sale Bestellung

Du hast dir was ausgesucht? Super! Dann schick deine Wunschliste an elesztrah@web.de und wir klären alles weitere.

Worauf wartest du noch?

Na klar, du möchtest gern wissen, was an Versandkosten auf dich zukommt … Das verrate ich dir natürlich gern. Zunächst das wichtigste: Ab einem Bestellwert von 15,00€ gibts die Summer Sale-Artikel versandkostenfrei! Das gilt natürlich auch, wenn deine Bestellung noch andere Dinge enthält, wie zum Beispiel persönlich für dich signierte Bücher.

Liegt der Gesamtwert unter 15,00€, kommen für eine reine Summer Sale-Bestellung 2,20€ Versandkosten dazu. Sind Bücher bei der Bestellung dabei, könnte es etwas teuerer werden…

 

Nun wünsche ich dir viel Spaß beim Stöbern. Schau dich um und lass dich inspirieren – ich freue mich auf deine Email!

Heiße Sommergrüße,
deine Fanny

Juli-Update

Sie ist so still geworden …

Dem einen oder anderen mag bereits aufgefallen sein, dass es seit meiner Hörbuch-Veröffentlichung ruhiger um mich geworden ist. Wo früher täglich ein oder mehr Beiträge in sozialen Netzwerken von mir kamen, muss man heute schon mal ein paar Tage warten bis zu einer neuen Wortmeldung.

Das liegt nicht etwa daran, dass ich nichts mehr zu erzählen habe. Ich bin Autorin – ich habe IMMER etwas zu erzählen! Und genau da liegt die Ursache für meinen kleinen “Rückzug”.

Man mag es kaum glauben, aber auch das Verfassen von Postings, das Vorbereiten von Fotos und Bildmaterial und das Kommentieren von Kommentaren nehmen eine Menge Zeit in Anspruch. Zeit, die ich momentan nicht habe und oder in meine aktuellen Projekte stecken möchte.

Und so schreibe ich nun lieber still und heimlich an meinen Geschichten weiter, anstatt über alltägliche Banalitäten auf Social-Media-Plattformen zu berichten.

regelmäßige Updates

Dass ich mich aus den sozialen Medien etwas zurückziehe, soll nicht bedeuten, dass es keine regelmäßigen News mehr von mir gibt. Natürlich möchte ich dich weiterhin auf dem Laufenden halten, was gerade in meiner kleinen Fanny-Welt los ist. Das ist einer der Gründe, warum ich diesen Blog ins Leben gerufen habe.

Einmal im Monat wird es hier eine kleine Zusammenfassung darüber geben, woran ich gerade so arbeite, was ich eventuell an Aktionen plane oder im Rahmen meines literarischen Schaffens so erlebt habe …

Fangen wir also gleich damit an. Hier kommt mein Juli-Update!

neuer Merchandise

Ich liebe ja die Cover meiner Bücher abgöttisch und könnte mich niemals entscheiden, welches ich am Schönsten finde. Nicht einmal die Wahl treffen könnte ich, zwischen “Elesztrah”, eingekleidet vom Covergott Alexander Kopainski, und “Countdown to Noah” mit dem stimmungsvollen und realistischen Bildern von Nicole Böhm

Deswegen bin ich immer wieder auf der Suche nach Möglichkeiten, die tollen Cover zu präsentieren. Und wenn ich dann etwas Hübsches gefunden habe, stelle ich es euch natürlich gern zur Verfügung!

Magnete und Schlüsselanhänger mit Covermotiven

Zum einen gibt es jetzt Magnete mit allen Covern meiner Bücher. Außerdem habe ich nun Schlüsselanhänger im Sortiment, die beidseitig bedruckt sind (jeweils mit dem Cover des ersten Bandes meiner Reihen).

Ich bin ganz verliebt in diese Schmuckstücke, da die Cover durch sie nochmal richtig an Plastizität gewinnen – als würde man in sie hineintauchen können.

Wenn sie euch gefallen, könnt ihr sie oder anderen Merchandise gern bei mir bestellen.

Schreibprojekte

Den Hauptteil meiner “Schreibzeit” investiere ich momentan in die Fortsetzung von “Elesztrah”. Da das Ende des dritten Bandes … nun … ziemlich abrupt war, werden die Rufe nach dem nächsten Teil der High-Fantasy-Reihe immer lauter. Und am lautesten brülle tatsächlich ich selbst, denn ich bin zu gerne an der Seite meiner Elfen und Seelenlosen unterwegs.

Mein aktuelles Tagesziel für Band 4 liegt bei 900 Wörtern, was nicht einfach zu erreichen ist, da mir oft nur 1 Stunde zum Schreiben bleibt. Aber wie heißt es so schön – ich bin stets bemüht! Aktuell umfasst das Skript 62 Seiten, die schon ziemlich spannungs. und emotionsgeladen sind, wie meine Testleser meinen …

Hier ein kleiner Blick über meine Schulter:

Auszug aus Elesztrah Band 4

Kurzgeschichte

Wer meine Elesztrah-Charaktere kennt, der weiß, dass sie alle ihre eigene Vergangenheit haben, alle ihr eigenes Päckchen mit sich herumtragen. Und genau diese möchte ich offenbaren.  In verschiedenen Kurzgeschichten will ich in Zukunft mehr über Lysanna, Fayori und Co. verraten und so immer neue Puzzlesteine des Elesztrah-Universums enthüllen.

Eine davon habe ich bereits in der Anthologie “Treulose Seelen” veröffentlicht, die als eBook erschienen ist. Um wen es dabei geht, musst du selbst herausfinden!

Vor kurzem habe ich eine weitere Geschichte beendet, die ein bisschen mehr über Aerthas und seine Schwester Tâlie verrät. Es wird aber noch eine Weile dauern, bis du sie zu lesen bekommst. Denn ich plane da im Hintergrund etwas ganz Großartiges, in das die Kurzgeschichten einfließen werden.

Nur den Titel, den kann ich wohl schon verraten …

Titel einer Elesztrah-Kurzgeschichte

Fanny für die Ohren

Auch im Tonstudio bin ich aktiv. Schon öfters wurde ich gefragt, ob und wann denn eine Fortsetzung von CtN erscheint. Diesen Bedarf will ich natürlich decken.

Da ich mich aber auch ein bisschen ausprobieren möchte, habe ich ein kleines Nebenbei-Projekt begonnen, das sich “Kurzlesungen” nennt. Das sind kurze Leseclips von etwa 5 Minuten, die ich im Videoformat aufbereite. Damit möchte ich anderen Autoren die Möglichkeit geben, ihre Bücher auch über den Weg des Hörens bekannt zu machen, auch wenn sie nicht gleich ein ganzes Hörbuch erstellen lassen wollen.

In diesem Beispiel lese ich aus “Emilia”, einem erotsichen Liebesroman von C.M. Spoerri und ein Buch, das mich persönlich sehr begeistert und gut unterhalten hat. Weitere Kurzlesungen werden bald folgen. Um sie nicht zu verpassen, kannst du gern meinen Youtube-Kanal abonnieren.

Falls du eine/n Autor/in kennst, die auch gern eine solche Kurzlesung zu ihrem Werk hätte, würde ich mich freuen, wenn du mich weiterempfiehlst! Mehr informationen gibt’s auf meiner Sprecherseite.

Bis bald …

So, das war es dann auch schon mit aktuellen News. Ich hoffe, ich habe dich nicht gelangweilt!

Im August gibt es dann das nächste Update, vielleicht mit einer längeren Leseprobe aus Elesztrah 4? Oder einem anderen Roman? Oder einem neuen Tonprojekt? Wer weiß, wer weiß …

Wenn du das nicht verpassen möchtest, abonniert doch meinen Blog. Dann bist du immer einer der Ersten, der Informationen aus dem Fannyversum erhält!

Liebe Grüße,
deine Fanny

Neuerscheinung: Hörbuch “Countdown to Noah – Gegen Bestien”

Countdown to Noah – das Buch

Im Sommer 2016 begann ich, an einer Dystopie zu arbeiten, die noch immer zu meinen absoluten Herzprojekten zählt: “Countdown to Noah”.

Die Geschichte spielt in einer Welt, die gar nicht so undenkbar ist: Die Menschen wollten die Unsterblichkeit und bekamen dafür eine neue Spezies, die fast zu ihrem eigenen Aussterben führte: die Noahs. Der Leser begleitet die 17jährige Cassidy, die gleich auf den ersten Seiten  mit dem Noahvirus infiziert wird. Der Roman setzt also da an, wo typische Zombiegeschichten gar nicht erst hinkommen: die Hauptcharakterin ist bereits Träger des Virus und es ist nur eine Frage der Zeit, bis sie selbst zu einer der gefürchteten Bestien wird. Hautnah, aus der ich-Perspektive, begleitet der Leser Cassy und ihre Freunde, erfährt wie sie einerseits ganz neue Seiten des Menschseins erlebt, sich aber gleichzeitig auch verändert und mehr und mehr zur Noah wird.

Am Ende wartete auf sie der Tod oder das Leben als menschenfressendes Monster – oder doch etwas ganz anderes? Das kannst du selbst herausfinden!

Tipp: aktuell sind die eBooks im Angebot – bis zum 15.7. kosten sie statt 6,99€ nur 3,99€!

Werbebild zu "Countdown to Noah"

Wer hat schon noch Zeit, zu lesen …

Als Autorin habe ich mittlerweile sehr viele “Kollegen” in meinem Freundeskreis und stolpere dadurch fast täglich über neue, spannend klingende Bücher. Mein Problem: ich habe einfach keine Zeit, sie zu lesen … Ich habe einen “normalen” Job, ein Haus mit großem Garten, einen Kater mit ADS (wobei hier der Mangel an Aufmerksamkeit meinerseits gemeint ist) und nutze die dann noch verbleibende Zeit zum Schreiben. Wann also soll ich bitte lesen? Und ich bin überzeugt, es geht vielen so wie mir – vielleicht auch dir?!

Nicht lesen, sondern lesen lassen!

Was ich hingegen sehr häufig tue, ist, mir Geschichten anzuhören. Beim Autofahren, bei der Gartenarbeit, beim Wäsche machen … Wann immer ich kann, höre ich Hörbücher. Für mich ist es wirklich die Rettung, dass es sowas gibt, denn damit muss ich nicht auf die fantastischen Geschichten verzichten, die da draußen in Umlauf sind.

Nicht selber lesen, sondern vorlesen lassen – für mich die perfekte Lösung!

So habe ich natürlich schon lange davon geträumt, auch meine Bücher dem hörenden Publikum zugängig zu machen. Und jetzt endlich ist es soweit – das Hörbuch “Countdown to Noah – Gegen Bestien” ist da!

Cover zum Hörbuch "Countdown to Noah 1"

Das Hörbuch “Countdown to Noah”

Seit Samstag, den 30.6.2018, ist nun mein erstes Hörbuch erhältlich. Knapp 7 Stunden geht die ungekürzte Lesung, die ich selbst eingesprochen habe. Vom ersten gesprochenen Wort, über jeden entfernten Patzer bis zum finalen Schnitt habe ich es komplett selbstständig erstellt. Gecoacht wurde ich dabei von Marlene Rauch, einer begnadeten Sprecherin und Inhaberin des Hörbuchverlags “Miss Motte Audio”. Als Testhörerin stand mir die liebe Anna von “Fuchsias Weltenecho” zur Seite und die Veröffentlichung hat mir der Sternensand Verlag abgenommen, bei dem auch schon die Bücher erschienen sind. Es war ein höchst spannender Prozess, von dem ich dir bald mehr berichten werde.

Falls du jetzt gern in das fertige Werk hineinhören möchtest, kannst du das hier tun:

Hörbuch “Countdown to Noah” überall erhältlich

Ich kann es kaum fassen, dass dieses gigantische Projekt, das ich liebevoll #ProjectH getauft habe, nun abgeschlossen ist. Also, zumindest was den ersten Band betrifft … Denn ich bin schon fleißig damit beschäftigt, auch den 2. Teil “Unter Bestien” aufzunehmen.

Jetzt bin ich erstmal total fasziniert, dass mein Name nicht mehr nur in “Buchportalen” auftaucht, sondern auch überall dort, wo es Musik gibt. Zum Download, zum Streaming – einfach überall. Die gängigsten Plattformen habe ich euch hier mal zusammengestellt:

Kleiner Tipp: Bei Downloads lohnt sich der Preisvergleich. Mein Hörbuch “Countdown to Noah” ist aktuell im Verlagsshop am günstigsten, dort bekommt ihr die Mp3-Version schon für 7,99€!

Aber auch bei Streamingdiensten wie Spotify und Napster ist das Hörbuch gelistet, wenn auch etwas schwierig zu finden. Sucht nach “Fanny Bechert” oder “Gegen Bestien” und ihr werdet fündig.

 

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Spaß beim Zuhören! Lass mich hinterher wissen, ob dir die Geschichte gefallen hat oder meine Stimme eine Zumutung war. Denn wenn es dir gefällt, stehen die Chancen gut, dass ich auch meine “Elesztrah”-Reihe vertone, sobald “Countdown to Noah – Unter Bestien” abgeschlossen ist.

Liebe Grüße,
Deine Fanny Bechert

Lesung in Köln

Am Samstag, den 16. Juni 2018, hatte ich die große Ehre, zusammen mit meiner Autorenkollegin Nicole Böhm eine Lesung in Köln abzuhalten. Wie es dazu kam und wie der Abend verlief, erfahrt ihr jetzt!

Eine Lesung in Köln – warum nicht?!

Am vergangenen Samstag war ich in Köln. Warum auch nicht – es liegt ja nur geschlagene 460km von mir entfernt, was auch nur fünf Stunden Autofahrt bedeutet. Das kann man schon mal machen, wenn man einen guten Grund dafür hat.

Und Leute – ja, den hatte ich, und was für einen Grund!

Denn ich durfte gemeinsam mit Nicole Böhm, der Autorin der „Chroniken der Seelenwächter“-Reihe, auf einer Bühne stehen und vor einem absolut genialen Publikum aus „Elesztrah“ und „Countdown to Noah“ vorlesen.

Aber wie kam ich zu der Ehre, warum mit Nicole und wieso ausgerechnet Köln? Nur die Ruhe, ich werde es dir erzählen … Aber lass mich am Anfang beginnen!

Mein erstes Treffen mit Nicole Böhm

Ich habe Nicole bereits auf meiner ersten Buchmesse in Leipzig, 2016, kennengelernt – die Messe, wo alles begann (eine Geschichte, die ich euch irgendwann erzähle). Es war nicht mehr als ein kurzes Treffen, ein einziger Tag.

Das richtige Kennenlernen kam erst zur Frankfurter Messe im gleichen Jahr, als wir mehrere gemeinsame Tage am Stand des Sternensand Verlags verbrachten. Ich war wahnsinnig beeindruckt von dieser taffen, zielstrebigen und ehrgeizigen Frau, die es neben einem Vollzeitjob schaffte, eine monatlich erscheinende Buchreihe zu schreiben. Und heute, wo ich sie noch besser kenne, bewundere ich sie kein Stück weniger, im Gegenteil!

Wir stehen mittlerweile in regem Kontakt und Austausch, was immer wahnsinnig schön und inspirierend ist.

Fanny Bechert und Nicole Böhm mit weiteren Autorinnen auf der FBM 2016
Fanny Bechert und Nicole Böhm mit weiteren Autorinnen auf der FBM 2016

Gemeinsame Lesung – die Planung beginnt

Zu Beginn dieses Jahres kamen wir auf die Idee, doch eine gemeinsame Lesung abzuhalten. Der Hauptgrund war, zugegeben, egoistischer Natur. Wir fanden den Gedanken, dass wir beide uns nur 2 Mal im Jahr zu den großen Messen sehen, einfach schade und nicht akzeptabel.

As erstes musste ein Termin her. Aber anstatt sich gleich etwas auszumachen, schoben wir das auf die lange Bank und setzten erst Anfang Mai den 16. Juni als gutes Datum fest. Wir hatten also knapp eineinhalb Monate für die Planung.

Als nächstes galt es, eine Stadt festzulegen, die wir besuchen wollten. Ich hatte vorher eine kleine Umfrage zu dem Thema gemacht und da wurde der Westen Deutschlands klar favorisiert. Am Ende schwankten Nicole und ich zwischen Stuttgart und Köln. Wir überließen die Entscheidung unserer Facebook-Community, die sich mit knapper Mehrheit für eine Lesung in Köln entschied.

Lesung in Köln – nur wo?

Die Stadt war gefunden, der Tag festgelegt. Nun mussten wir nur noch eine passende Location finden. Zugegeben, etwas kurzfristig und dadurch nicht unbedingt einfach.

Nicole und ich suchten beide intensiv, schrieben verschiedenste Buchhandlungen, Bibliotheken und Lesecafés und ernteten eine Absage nach der anderen (wenn wir denn überhaupt eine Antwort bekamen …). Schließlich war es Nicole, die Kontakt zur “Wohngemeinschaft” aufnahm, eine Eventlocation in Neustadt-Süd. Die haben neben einer Bar und einigen Kreativräumen auch ein Theater, ein Raum mit einer kleinen Bühne und Platz für rund siebzig Leute. Und das war tatsächlich für diesen Abend noch frei!

Wir fackelten nicht lange, hatten wir doch endlich ein Plätzchen für unsere Lesung in Köln gefunden!

Dann kam der große Tag

Am Samstag, den 16.6. war es dann endlich soweit. Ich warf ein paar Bücher und etwas Merchandise ins Auto, fuhr knapp 5 Stunden bis nach Köln und checkte schließlich in einem Hotel direkt gegenüber der “Wohngemeinschaft” ein.

Das Theater war der Knaller! Empfangen wurden wir von Paul, unser Ansprechpartner und Techniker für diesen Abend – ein verdammt netter Kerl! Nicole und ich fühlten uns sofort wohl, was die aufkeimende Nervosität etwas linderte. Die Bühne war schlichtweg außergewöhnlich. Sie wirkte etwas Oldschool, aber total gemütlich – eben voll nach meinem Geschmack!

Licht aus, Spot an

Waren wir noch unglaublich aufgeregt, während das Publikum langsam den Saal füllte, legte sich das mit einem Schlag, als wir nach kurzer Begrüßung auf unseren “Vorlese-Sesseln” platznahmen.

Die Stimmung kippte von nervöser Anspannung zu einer lockeren, ja beinahe lustigen Atmosphäre. Nicole und ich machten unsere Scherze, diskutierten über Lieblingsbücher und Klischeegeschichten – und merkten, dass beides sehr nah beieinanderliegen kann (hier sei nur kurz der geliebte Glitzer-Eddi erwähnt, der für den einen oder anderen Lacher sorgte). Natürlich lasen wir auch aus unseren Bücher vor.

Am Ende hatte ich noch eine kleine Überraschung für die Zuhörer, denn ich offenbarte ihnen, was hinter dem ominösen #ProjectH steckt, über das ich auf Facebook immer so ominös berichtet habe, und machte sie damit alle zum Geheimnisträger. Denn offiziell wird dieses Rätsel erst am 30.Juni gelüftet.
(kleiner Tipp: Tragt euch als Abonennt ein, damit ihr den Knall nicht verpasst!)

Viel zu schnell verstrichen so 2 wundervolle Stunden und wir mussten uns wieder verabschieden, obwohl wir gefühlt gerade erst Hallo gesagt hatten.

Fanny Bechert und Nicole Böhm zur Lesung in Köln

Der Ausklang und das Fazit

Nachdem wir noch ein paar Leserherzen mit persönlich signierten Büchern glücklich gemacht hatten, ließen wir den Abend in der Bar der “Wohngemeinschaft” ausklingen. In kleiner, fast privater Runde reflektierten wir die Lesung und ich merkte einmal mehr, wie schön es ist, mit Buchverrückten zusammen zu sein – mit Menschen, die eben genauso ticken wie ich.

Kurz vor zwölf schloss ich schließlich die Tür meines Hotelzimmers hinter mir – kaputt, müde, aber unheimlich glücklich. Die Lesung in Köln war ein voller Erfolg gewesen!

Für mich als Autorin gibt es kaum etwas Schöneres, als in die Gesichter begeisterter Leser (oder eben auch Zuhörer) zu schauen und zu sehen, wie meine Geschichte andere genauso fesselt und mitreißt wie mich selbst. Ich danke allen, die an diesem Abend da waren, uns ihre Zeit geschenkt und ihre Ohren für uns geöffnet haben – und vielleicht auch ihre Herzen für unsere Protagonisten.

Signierstunde zur Lesung in Köln
Signierstunde

Bloggen – warum nun doch?

Eigentlich wollte ich nicht bloggen …

Als ich mein erstes Buch veröffentlicht habe, wusste ich rein gar nichts über die Literaturszene und wie wichtig Social Media und vor allem das Bloggen dafür sind.

Ich brachte es heraus, freute mich wie eine Maus über ein Stück Käse und war mega gespannt, was andere zu der Geschichte rund um “Elesztrah” sagen würden … Tja, und was geschah dann? Richtig, nichts.

Eine alles entscheidende Frage drängt sich mir auf: Wie soll dein Buch jemand lesen, wenn niemand weiß, dass es das gibt?

Also begann ich, mich nach Wegen zu erkundigen, über die ich Leser finden könnte, und landete schließlich bei Facebook. Schnell wurde ich Mitglied in unzähligen Buch-Gruppen und lernte darüber auch einige Blogger kennen. Liza vom Blog “Liza´s Bücherwelt” war es schließlich, die mich ein wenig unter ihre Fittiche nah und mir die große weite Welt des Bloggens näher brachte.

Fanny Bechert und "Liza´s Bücherwelt" auf der FBM 2016

Bloggen sollten nur Blogger

Ich machte also erste Schritte, erstellte mir selbst eine Facebook-Seite, auf der ich über meine Bücher und mein Schaffen postete, und begann mich in der Szene des Bloggens zu orientieren. Dabei fiel mir schnell auf, dass die Grenzen zwischen Autor und Blogger alles andere als klar zu ziehen sind. Viele Blogger schreiben selbst kleine Geschichten und andersrum gibt es jede Menge Autoren, die ebenfalls einen Blog auf ihrer Webseite führen und dort Bücher aller Art besprechen.

Ich gebe zu, ich fand das nicht gut. Nicht umsonst heißt es: Schuster, bleib bei deinen Leisten. Entweder ich schreibe, oder ich blogge. Punkt.

Und heute verfasse ich nun meinen ersten Blogbeitrag – schon etwas ironisch, oder?

Was ist bloggen?

Ich hatte damals einen absoluten Denkfehler. Für mich waren Blogger diejenigen, die Bücher lesen und vorstellen, die Produkte testen und bewerten, die Reiserouten ausprobieren und ihre Erlebnisse schildern.

Doch “bloggen” bedeutet viel mehr, als einfach nur Dinge zu bewerten. Ein Blog ist eher wie ein Tagebuch, ein guter Freund, dem du von deinen Erlebnissen erzählst, vielleicht noch ein Journal, dass dauerhaft zu einem bestimmten Thema berichtet. Aber sicher ist es keine simple Rezensionsplattform!

Mir fiel auf, dass ich seit meinem Start als Autorin nichts anderes tue: ich berichte von meinen Erlebnissen, meinem Alltag, meinen Gedanken – rund um das Thema “Fanny Bechert”. Ich habe einen Autoren-Blog!

Hier könnte man das leidige Thema aufgreifen, ab wann sich ein Blog “Blog” nennen darf, ob auf Facebook zu bloggen legitim ist oder nur die “echten” Blogs mit einer Webseite zählen. Doch das würde zu weit führen und ist auch nicht die Ursache für meinen “Umzug ” von Facebook auf meine Webseite.

Neue Wege gehen

Der Grund, warum ich euch nun mit diesem meinem ersten Blog-Beitrag belästige, lässt sich nicht in einem Satz erklären. Mehrere Dinge haben mich dazu bewogen, ab jetzt auch auf meiner Webseite zu bloggen:

1. der Reiz des Neuen
Ich gebe zu, ich bin jemand, dem schnell langweilig wird. Ich brauche immer wieder neue Herausforderungen, neue Wege, mich zu verwirklichen. Deswegen möchte ich mich jetzt in einem neuen Gebiet ausprobieren – das Schreiben von Artikeln. Denn nichts anderes macht man ja beim Bloggen.

2. der Rückzug
In letzter Zeit merke ich mehr und mehr, wie sehr ich “Social Media” doch über habe. Klar macht es Spaß, Aktionen für Facebook zu planen oder schöne Bilder für Instagram zu knipsen. Doch heutzutage sind die Reichweiten in diesen Communities so herabgesetzt, dass der Aufwand in keinem Vergleich zum Nutzen steht. Ich will mich hier nicht darüber auslassen, woran das liegt (das werde ich zu gegebener Zeit in einem anderen Beitrag tun). Aber ich möchte für mich etwas ändern, weniger Zeit in sozialen Netzwerken vergeuden und dafür mehr interessante Inhalte bieten. Vielleicht gelingt mir das beim Bloggen!

3. DSGVO
Und da kommt er nun, der ausschlaggebende Punkt für mich, mit dem Bloggen genau JETZT anzufangen. Ich habe bereits in einem Facebook-Post meine Bedenken geäußert, wie lange uns Social Media noch in der Form erhalten bleibt, wie es aktuell ist. Und da ich nicht ohne eine Plattform dastehen wollte, über die ich mit euch kommunizieren kann, begann ich mich mit dem Gedanken an einen eigenen “Autoren-Blog” auseinander zu setzen. Da ich meine Webseite aus mehreren Gründen sowieso umstrukturieren musste (und auch zu diesen Gründen zählt die DSGVO), dachte ich mir: Hey, wenn das kein günstiger Moment ist, einen Blog einzurichten, wann dann?!?

Und so sitze ich nun hier und schreibe meinen ersten Blog-Beitrag. Etwas, wogegen ich mich vor einem Jahr noch mit Händen und Füßen gewehrt hätte.

Facebook-Post zum Thema DSGVO von Fanny Bechert

Danke, dass du hier bist!

Schon jetzt ein riesen Dankeschön an alle, die diesen Text gefunden und sogar bis zum Ende gelesen haben! Sicher war das nicht sonderlich spannend, aber ich wollte nicht mit dem Bloggen starten, ohne wenigstens kurz zu erklären, warum ich das tue.

In nächster Zeit folgen dann etwas spannendere Beiträge, wie zum Beispiel mein Bericht über die Lesung in Köln, die ich am letzten Wochenende zusammen mit Nicole Böhm veranstaltet habe. Oder aber das Lüften des Geheimnisses rund um #ProjectH, von dem ich auf Facebook so oft berichtet habe.

Wenn du also nichts verpassen willst, würde ich mich sehr freuen, wenn du meinen Blog abonnierst. Ich verspreche auch, dich nicht zuzuspamen!

Danke für deine Lesezeit!

Bis bald,
deine Fanny